KREUZSTICH-KUNST
KREUZSTICH-KUNST

August Macke (1887-1914)

August Macke hat gerne seine Frau Elisabeth gemalt. Außerdem hat er auch für sie Bilder gemalt, die sie dann nachgestickt hat. In diesem Bild ist sozusagen beides vereint.

August Macke, Frau auf Balkon, 1910

Dieses Bild sieht einfach strukturiert aus, ist aber schwer zu sticken, weil die Farbverteilung sehr anstrengend ist.

Für dieses Bild arbeite ich mit 98 Farben.

Auch dieses Bild zeigt Mackes stickende Frau Elisabeth. (Elisabeth stickend, 1910) Es ist in Privatbesitz und wurde mir als digitale Vorlage vom August-Macke-Haus in Bonn zur Verfügung gestellt.

Hier sehen Sie, wie weit ich bisher gekommen bin.

August Macke, Elisabeth stickend, 54.924 von 64.200 Stichen

Das untere Gemälde wurde 1913 mit Öl auf Karton gemalt und ist in Münster zu sehen. Im Original ist es 30 x 50 cm groß, meine Version ist ca. 21 x 35 cm groß.

Original und Fälschung im LWL Museum in Münster
Meine Version wirkt neben dem Original sogar etwas größer, ist aber in Wirklichkeit kleiner.

Diese Bilder habe ich schon früher gestickt.

August Macke, Hutladen, meine Version
Hier Original und Fälschung im Museum Folkwang in Essen
August Macke, Menschen und Tiere, 154 x 200 Stiche

Das Besondere an dieser Bleistiftzeichnung ist, dass August Macke sie für seine Frau als Stickereientwurf gezeichnet hat. Leider ist sie nie in kolorierter Fassung realisiert worden und Elisabeth Macke hat sie auch nie gestickt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Pallasch